Montag, 30. November 2015

Hörspiel: "Doberschütz und das Gleichgewicht des Schreckens" von Tom Peukert


Foto unter CC Lizenz CC0 (Gemeinfrei / Public Domain)
Bildquelle: Pixabay
Fotograf: Paramjeet

Ostberlin, Hauptstadt der DDR im Jahre 1982. Frank Doberschütz arbeitet als Privatdetektiv, einen Beruf den es in der DDR nicht gibt. Somit geht er einer illegalen Tätigkeit nach die im Verborgenen stattfindet. Eines Tages bekommt er einen vertraulichen Auftrag von Diethard Springer, der als Hirnchirurg in der Berliner Charité arbeitet: Dessen Tochter ist entführt worden, Doberschütz soll sie finden. Die Ermittlungen müßen natürlich sehr behutsam ablaufen, trotzdem bekommt die STASI Wind von der Sache. Was hat das Ministerium für Außenhandel mit der Sache zu tun ? Wer oder was ist "Wilhelm Kühn" ? Je weiter Doberschütz gräbt desto größer werden die Dimensionen des Falles...

Es ist das Setting das sich Autor Tom Peukert ausgedacht hat was diesen zweiteiligen Krimi über den Durchschnitt der üblichen Krimihörspiele hebt. Einen Krimi der in der DDR spielt hat man nicht alle Tage. Das ganze Hörspiel ist spannend umgesetzt worden, die Sprecher passen bestens zu Ihren Rollen und die Atmosphäre stimmt auch. Das zweiteilige Hörspiel gehört auf jeden gut sortierten MP3 Player.

Produktion: WDR 2015/ 55’
Regie: Thomas Leutzbach
Redaktion: Georg Bühren

Das zweiteilige Hörspiel wird vom WDR zum legalen freien Download angeboten - Teil eins gibt es hier und Teil zwei ist hier zu finden.

Keine Kommentare: