Samstag, 5. März 2016

Podcast: DJ OlliS "Aurea Mediocritas (Februar 2016)"

Von 1990 an habe ich Techno und House gehört, quasi von Anfang an. Alles mitgemacht Musikalisch, von Trance, Rave und Kommerz über die Minimalwelle und den Retrosound, die Schranzwelle (was irgendwie nie so meines war) und so weiter... Über 20 Jahre hörte ich durchgehend diesen Sound, doch so vor einigen Jahren ödete mich das ganze ziemlich an. Vor allen dieser sogenannte Berlin House Sound (wie es das Britische Mixmag so schön treffend formulierte) ging mir recht schnell auf die Nerven - weil kein House. House ist für mich Musik die sexy sein muß und was da so aus dieser Ecke kam (ich nenne jetzt keine Namen) ödete mich einfach nur an, da war kein Sex drin sondern eher der Drang sich schlafen zu legen. 08/15 Beats, gestreckt auf 10 Minuten Länge wo rein gar nix passierte sondern einfach einige Takte endlos geloopt wurden. Sorry - für den Scheiß bin ich zu alt...oder ich nehme die falschen Drogen..keine Ahnung. Zudem ist ja auch mein Lebensmotto "Das Leben ist zu kurz für schlechte Musik" und das war nun einmal in meinen Augen (genauer Ohren) schlechte Musik.

Seit einiger Zeit bin ich also raus aus der Szene, ich habe kaum noch Ahnung was angesagt ist. Aber den ein oder anderen DJ behalte ich aus alter Gewohnheit im Auge. Und einer dieser DJs ist OlliS aus Finnland. Der ist jetzt kein Big Name aber über die Jahre hinweg hat er mich immer wieder mit großartigen Mixen versorgt die sowohl Technisch wie auch von der Musikalischen Qualität für mich absolut überzeugend waren. Mehr noch - die Tracklisten seiner Mixe waren zeitweise sogar Einkaufszettel für mich gewesen, ich habe immer wieder mehrere Tracks aus seinen Mixen dann auch gekauft, entweder als Download oder (wenn möglich bzw vorhanden) auf Vinyl. Ein besseres Kompliment kann man wohl nicht machen.

Nun, vor einigen Tagen hat OlliS seine neuste Ausgabe von "Aurea Mediocritas" (das bedeutet übrigens "der goldene Mittelweg") bei Mixcloud eingestellt - seiner Show bei Frisky Radio. Und was soll ich sagen ? Direkt von Anfang an war da wieder dieses Gefühl auf einen DJ zu treffen der einen mit seiner Musikauswahl mitten ins Herz und in die Beine trifft. Da war wieder das was ich immer früher gefühlt habe wenn ich solche Musik gehört habe. Denn OlliS macht diesen großartigen Spagat zwischen House und Techno, von Kommerz und Underground wie ihn kaum ein anderer DJ hinbekommt - eben dieser goldene Mittelweg. Und tatsächlich sind da auch wieder Tracks dabei die ich wohl kaufen werde...

Tracklist
01. Lana Del Ray - Summertime Sadness (Asadinho Main Vocal Mix) [RvS]
02. Mano Le Tough - Everything You’ve Done Before (Dixon Remix) [Permanent Vacation]
03. Vaults - Cry No More (Sasha Remix) [Virgin EMI]
04. DAVI - The Time Has Come [Anjunadeep]
05. Miss Melera - Faith (Einmusik Remix) [Einmusika Recordings]
06. Miyagi - Don’t Bother Me (Einmusik Remix) [Der Turnbeutel]
07. Pete Tong & John Monkman - PHÃENIX [Kompakt]
08. Einmusik - System [Einmusika Recordings]
09. Ali Love - Emperor feat. Kali (Maceo Plex Last Disco Remix) [Crosstown Rebels]
10. Maceo Plex - Conjure Balearia [Ellum]
11. Andain - Beautiful Things (Kastis Torrau & Donatello Remix) [Black Hole Redorgins]
12. Luzon - The Baguio Track (Victor Ruiz Remix) [Yoshitoshi Recordings]
13. Shosho & The Forerunners - Friendly Fire [audio tonic Records]
14. Loquai & Ewan Rill - Beat Meditation (Artem Kalab Remix) [Particles]
15. Arthur Oskan - Lovebug [Cityfox]
16. Pryda - F12 [Pryda Recordings]
17. Paolo Mojo - 1983 (Eric Prydz Remix) [Pryda Friends]
18. Faithess - Sun To Me (Mark Knight Co-production Mix) [Toolroom]
19. Eric Prydz - Opus [Pryda Recordings]


Keine Kommentare: